Bestäubungsimker – Ausbildung Teil 1

Der Lehrgang zum zertifizierten Bestäubungsimker ist gestartet. Eine volle Agenda erwartet die 18 Teilnehmer. Die obligatorische Vorstellungsrunde ist schnell vorbei und es geht mit Vollgas in die Ausbildung.

Was allen zukünftigen Bestäubungsimkern schnell klar wird, ist die Tatsache, daß aktives Bestäuben eine Dienstleistung darstellt. Die Betriebsweise und Völkerführung unterscheiden sich maßgeblich von dem Vorgehen eines herkömmlichen Imkers. Nicht der Honig steht im Mittelpunkt der Handlung, sondern der mögliche Vollertrag der Zielkultur.

Von uns als Bestäubungsimker wird erwartet, dass wir mit den Landwirten auf Augenhöhe sprechen und ihre Belange verstehen. Wir beginnen mit der

Biologie der Biene

Sicher, daß sollte jeder Imker wissen. Wir gehen jedoch etwas in die Tiefe. Neben dem Aufbau der Mundwerkzeugen und des Verdauungsapperates behandeln wir das Verdauungssystem ein wenig genauer. Die Relevanz des Themas wird klar, wenn wir betrachten, warum die Bienen überhaupt Bestäuber sind. Die brauchen den Pollen als Eiweißkost. Sammeln also Nahrung.

Während der Sammelflügen bleiben genügend Pollen an den Bienen haften um weitere Pflanzen zu bestäuben. Nach der Auffrischung zu den Grundzügen der Honigbiene beginnt der Vortrag eines Niederländers zu den….

Grundsätze der Bestäubungsimkerei

Eines hat Herr Hollander vorweg genommen und uns während des Vortrages immer wieder nahegelegt:

Der Grundsatz einer erfolgreichen Bestäubungsimkerei ist Vertrauen!

Der Landwirt muss darauf vertrauen, daß der Imker mit der nötigen Fachkenntnis zu Zielkultur, effektiver Bestäubungszeit, Volksstärke und schwierigen Situationen (unter Glas) möglichst einen Vollertrag ermöglicht.

Der Imker seinerseits vertraut darauf, dass während seine Bienen für eine gute Ernte und somit ein gutes wirtschaftliches Ergebnis sorgen, der Landwirt seinen Pflanzenschutzplan entsprechend anpasst. Ist ein dringender Einsatz erforderlich, muss der Imker die Möglichkeit bekommen, seine Bienen zu schützen.

Die Niederlande sind, was den Gartenbau betrifft, Deutschland weit überlegen. Wir tun gut daran von unserem Nachbarn zu lernen. Besonders die Hinweise zu Betriebsweisen in geschützten Kulturen sind einzigartig und für den Erfolg einer guten Bestäubung wertvoll.

Ebenso wichtig sind die….

Grundsätze des Gartenbau

Stefan Alshut, Gartenbaumeister, vermittelt den Imkern die Grundlagen des Gartenbau. Nur eine gesunde Pflanze ist in der Lage gesunde Früchte und Samen zu produzieren. Von uns wird nicht verlangt, Gartenbauberater zu sein, aber es macht durchaus Sinn, wenn wir Böden Arten unterschieden können und erkennen, dass aufgrund der Bodenbeschafdenheit beispielsweise Wasser fehlt und somit die Pflanze keinen Nektar oder minderwertige Pollen produziert. Ohne Nektar bietet die Pflanze nur wenig Anreiz für Bestäuber.

Blütenbiologie und Ökologie

Bei der Bienenhaltung generell und bei der professionellen Bestäubung im speziellen, spielen Blüten eine zentrale Rolle, damit wird die Ernährung der Bienen sichergestellt. Für die Landwirte stellen Blüten die Voraussetzung für eine gute Ernte dar und somit einen Teil der eigenen Existenz.

Neben botanischem Grundwissen über Aufbau und Funktion der Blütenbestandteilen, spielt für eine erfolgreiche Befruchtung der Pflanze die effektive Bestäubungszeit eine entschiedene Rolle. Der Pollen ist nur eine bestimmte Zeit fähig zu wachsen, während die Narbe nur eine bestimmte Zeit den Pollen mit Nährstoffen versorgen kann.

Schlussendlich zeigt sich bereits am ersten Lehrgangswochenende, das Bestäubungsimker über für eine professionelle Bestäubung im Sinne der Landwirtschaft über eine ganze Reihe Fachwissen verfügen müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.